Regelwerk
Die Rennen sind frei vereinbart, jedoch in Anlehnung an die AWB

Strecke
Die Streckenlänge beträgt 42,8 Km

  • Start: Rhein-KM 695,0
  • Ziel:   Rhein-KM 737,8 jeweils rechtes Ufer

Eine Simulation der Strecke für Google Earth gibt es unter www.rheinmarathon.de

Zieleinlauf
Das Ziel in Düsseldorf-Hamm ist rechtsrheinisch bei Strom-KM 737,8 und ist so nah anzufahren, dass die Startnummern erkennbar sind. Erkennungsfehler gehen zulasten der betroffenen Mannschaft.

Startzeiten
Der Start des ersten Rennens erfolgt um 9:00 Uhr in der Reihenfolge der Startnummern

  • Es wird im Abstand von 1 ½ Minuten gestartet
  • Die Startplätze innerhalb der Rennen werden durch Los ermittelt
  • Verspätete Mannschaften können ausgeschlossen werden.
  • Grundsätzlich sind keine Starts außerhalb des für das Rennen vorgegebenen Zeitfensters möglich. Abweichungen sind nur mit der Einwilligung aller an diesem Rennen beteiligten Mannschaften möglich.

Zeitlimit
Die maximale Rennzeit einer Mannschaft beträgt 3:30 Stunden. Mannschaften, die außerhalb dieses Limits eintreffen, werden nicht gewertet.

Klassen

  • Offene Klasse:   offen für jeden Teilnehmer in beliebiger Zahl
  • Frauen Klasse:  Juniorinnen A , Seniorinnen, Masters weiblich
  • Mixed Klasse:   mindestens zwei Ruderinnen zzgl. Stm./Stf.
  • Doppeldreier:    Männlich und weiblich gemischt möglich

Ruder-Anfänger
Ruder-Anfänger sind Anfänger der Jahre 2016 und 2017, die noch kein Rennen gewonnen haben.

Masters-Rennen
Für die Rennen der Masters gelten die Allgemeinen Wettkampf-Bestimmungen (AWB) des Deutschen Ruderverbandes. Der einzelne Masterruderer/in muss das 27. Lebensjahr vollendet haben.

  • Bei nur einer Meldung der Masters-Rennen wird diese der nächst jüngeren Klasse zugeordnet

Mindestalter
Die Teilnehmer am Düsseldorfer Marathonrudern müssen mindestens14 Jahre alt sein.

Ummeldungen
Ummeldungen ab dem 06.10. 2017 von mehr als 50 % der Ruderer/innen einer Mannschaft werden mit einem Meldegeldzuschlag von 50% belegt. 

Falschmeldungen
Enthält eine Meldung wesentliche falsche Tatsachen, so hat der Regattaausschuss die Meldung für ungültig zu erklären. Das Meldegeld bleibt verfallen. 

Einspruch
Jeder beteiligte Verein kann wegen Streitigkeiten oder Unregelmäßigkeiten im Verlauf des Marathonruderns Einspruch einlegen. Der Einspruch ist spätestens 1 Stunde nach dem betreffenden Rennen (nach Einlauf des letzten Bootes) im Regattabüro einzureichen. Die Entscheidungen über Einsprüche werden vom Wettkampfrichter und dem Regattaausschuss getroffen. Wird der Einspruch zurückgewiesen, so ist ein weiterer Einspruch nicht möglich.

Kirchbootrennen
Das Kirchbootrennen ist offen. Die Mindestbootsbreite beträgt 2 Meter +/- 5 cm. Die Dollen müssen auf der Bordwand befestigt sein. Ausleger sind nicht zugelassen. Es gibt keine Regeln bzgl. der Anzahl der Ruderer und Steuerleute. Die Ein- und Aussatzstellen werden noch bekannt gegeben. Start und Ziel entsprechen dem des Marathonruderns.

Ehrenpreis des Classic Boat Club
„The Clinker Trophy " Ehrenpreis des Classic Boat Club für alle Vierer und Dreier in klassischer Klinkerbauweise(Vollholz). Er wird vergeben für das schnellste Boot dieser Bauart.

Steuerleute
Die Steuerleute können während des Rennens durch Ruderer ersetzt werden, sofern dadurch die Ausschreibung nicht verletzt wird und das Mindestalter bzw. Mindestdurchschnittsalter nicht unzulässig verändert werden.

Es dürfen nur erfahrene Rhein-Steuerleute während der Regatta eingesetzt werden.

Vorbereitung zum Marathonrudern

Leihboote
Leihboote können nur in beschränkter Anzahl - bevorzugt für ausländische Gäste - zur Verfügung gestellt werden. Bitte nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit uns auf: info@rheinmarathon.de
Shuttlebus nach Leverkusen
Wir bieten wieder einen Shuttelbus-Service von Düsseldorf nach Leverkusen am Regattatag an. Es sind fünf Fahrten vorgesehen. Der erste Bus fährt ab 7:30 Uhr. Die anderen Abfahrten finden in Abhängigkeit vom Meldeergebnis statt und werden mit dem Meldeergebnis bekanntgegeben. Die Abfahrts-Stelle befindet sich in der Fringsstraße und ist fünf Gehminuten von Bootshaus des Ruderclubs Germania Düsseldorf entfernt(siehe Skizze auf (www.rheinmarathon.de). Der Fahrpreis beträgt 7 €/ p. P. und ist im Bus passend zu entrichten. Die verbindliche Anmeldung für den Shuttlebus-Service erfolgt über die Online-Meldung zum Marathonrudern.

Luftmatratzenquartiere (Anmeldung unbedingt erforderlich):
RC Germania Düsseldorf Telefon 0211-305839  info@rheinmarathon.de 
Düsseldorfer RV 1880 Telefon 0211-304965   
RTHC Bayer Leverkusen Telefon 0221-663021   

Für weitere Quartierwünsche melden Sie sich bitte per Mail info@rheinmarathon.de oder Telefon 02161-996695.

Am Veranstaltungstag

Startnummern
Die Startnummern erhalten Sie im Regattabüro im RTHC Bayer Leverkusen.

Sicherheitseinweisung
Alle Bootsführer bzw. Steuerleute sind verpflichtet, an einer Sicherheitseinweisung teilzunehmen(siehe Sicherheitsrichtlinien).

Start der Rennen und Zeitlimit
Bitte beachten Sie die Startreihenfolge der jeweiligen Rennen und die entsprechenden Megaphon-Aufrufe.
Siegerehrung und Teilnehmermedaillen
Die Siegerehrung erfolgt ab 16:00 Uhr im RC Germania Düsseldorf. Alle drei Siegermannschaften jedes Rennens werden gemeinsam geehrt. Die Teilnehmermedaillen erhält jede Mannschaft im Regattabüro des RC Germania Düsseldorf nach Auswertung aller Rennen.
Duschen
Die Mannschaften können die Bootshäuser sowohl des RC Germania Düsseldorf, als auch des Düsseldorfer Rudervereins benutzen.
Toiletten
Neben den sanitären Anlagen in den Bootshäusern des RTHC, des RCGD und des DRV stehen weiterhin auf dem Schützenplatz in Düsseldorf-Hamm Toiletten zur Verfügung.
Reinhaltung des Schützenplatzes:
Alle Mannschaften werden gebeten nach „Abrüstung" ihres Bootes alle Klebematerialien, Folien, etc. an vorgesehenen Abfallstellen zu sammeln und den Sattel-Platz entsprechend zu verlassen.
Steg in Leverkusen
In der Zeit von 8:45 Uhr bis 13:30 Uhr können keine Boote in Leverkusen am Steg anlegen. Die Startfolge ist sonst nicht einzuhalten. Wir bitten dies bei der Planung zu berücksichtigen, wenn von Köln aus gestartet wird.

 

Sicherheitsrichtlinien

Grundsätzliche Meldevoraussetzung                  Anerkenntnis der Sicherheitsrichtlinien

  • Mit der Meldung erklären sich die Teilnehmer verbindlich zur Einhaltung / Befolgung dieser Richtlinien und Anweisungen des Veranstalters, der Wasserschutzpolizei und der DLRG einverstanden.
  • Die Bootsführer sind verantwortlich für Ihre Mannschaften.
  • Mit der Meldung bestätigen die meldenden Vereine / Bootsführer,
    - dass die teilnehmenden Mannschaften / Ruderer ausreichend schwimmen können
    - dass die eingesetzten Steuerleute (auch fußgesteuert) Rhein- Erfahrung besitzen.
  • Die Bestimmungen der Rheinschifffahrtspolizeiverordnung und die Bekanntmachungen der Wasser- und Schifffahrtsdirektion West zur Rheinschifffahrtspolizeiverordnung müssen von allen Teilnehmern der Veranstaltung beachtet werden.

Vor dem Start in Leverkusen

  • Zusammen mit dem Meldeergebnis erhält jeder Vereinsverantwortliche nochmals diese Sicherheits- Richtlinien ausgehändigt. Jeder Vereinsverantwortliche sollte die Sicherheitsrichtlinien an seine Mannschaften weiterleiten.
  • Jeder ist für seine eigene Sicherheit selbst verantwortlich.
  • Das Mitführen von Lenzpumpen im Boot sowie eine Bug- und Heckabdeckung des Bootes wird empfohlen.
  • Die Mitnahme eines wassergeschützten Mobiltelephons wird empfohlen.
  • Boote, die nicht den Sicherheitsanforderungen entsprechen, können vom Veranstalter von der Regatta ausgeschlossen werden.

Erste Hilfe am Start (Leverkusen)

  • Ein Erste-Hilfe Kasten befindet sich in der Bootshalle des RTHC.
  • Ein erster DLRG-Posten mit Sanitäter befindet sich direkt am Start.

Sicherheit auf dem Wasser

  • Die Wasserschutzpolizei sichert die Veranstaltung mit Polizeibooten an Start und Ziel.
  • Den Anordnungen der Wasserschutzpolizei (WSP) und der DLRG sind unbedingt und sofort Folge zu leisten.
  • Jeder Teilnehmer ist zur Hilfeleistung verpflichtet. Unfälle sind sofort der DLRG zu melden, deren Anweisungen sind zu befolgen.
  • Die DLRG sichert die Veranstaltung entlang der gesamten Strecke (Landstationen / Boote / Rettungsfahrzeuge) vom ersten Start bis das letzte Boot vom Wasser ist. Circa alle 4 km sind DLRG-Helfer positioniert.
  • Allen Teilnehmern wird das Tragen von ohnmachtssicheren Rettungswesten empfohlen. Diese werden nicht vom Veranstalter gestellt.
  • Rheinquerungen müssen mit besonderer Vorsicht erfolgen. Die Berufsschifffahrt darf keinesfalls behindert oder zu Manövern gezwungen werden. Es sind folgende Sicherheitsabstände einzuhalten:
     vor Talfahrern 500 m
     vor Bergfahrern 300 m
  • Ein Verstoß gegen die Verkehrsregeln oder Nichtbeachtung der Weisungen von der Wasserschutzpolizei, DLRG oder Regattaleitung können zum Ausschluss von der Regatta führen.
  • Von Fähren, stillliegenden Schiffen, festen und schwimmenden Anlagen und Schifffahrtszeichen sind ausreichende Abstände einzuhalten.
  • Im Falle des Ausscheidens ist unmittelbar die Regattaleitung unter Telefon 0160-94600039 zu informieren.

Sicherheitseinweisungen und Besprechung der Vereinsverantwortlichen

  • Durch die verschärften Sicherheitsauflagen des Wasser- und Schifffahrtsamtes ist die Sicherheits-einweisung für jeden Bootsführer obligatorisch. Die Ausgabe der Startnummer erfolgt nur bei bestätigter Teilnahme an der Sicherheitseinweisung und unterzeichneter Anerkennung der Sicherheitsrichtlinien.
     
  • Alle Bootsführer bzw. Steuerleute sind verpflichtet, an einer Sicherheitseinweisung teilzunehmen. Für die Sicherheitseinweisung bieten wir mehrere Termine, aufgrund der zu erwartenden Teilnehmeranzahl.
      
  • Am Regattatag findet jeweils um 8:30,10:30 und 12:00 Uhr auf dem RTHC Sattelplatz die Sicherheitseinweisung mit tagesaktuellen Hinweisen statt. Bitte beachten Sie die Megaphon-Durchsagen. Die Anfangszeiten können sich noch durch die Ankunftszeiten der Shuttlebusse leicht verschieben. Die Vereinsverantwortlichen sollten an einer dieser Sicherheitseinweisung am Regattatag teilnehmen, um sich über eventuelle aktuelle Veränderungen zu den bisherigen Sicherheitseinweisungen zu informieren und diese dann ihre Mannschaften weiterzuleiten.

Erste Hilfe am Ziel (Düsseldorf)

  • Am Anlegesteg am Ziel in Düsseldorf- Hamm (RCGD) befindet sich ein Erste-Hilfeposten von der DLRG
  • Ein diensthabender Arzt befindet sich im Zielbereich
  • Ein Erste-Hilfe Kasten befindet sich im Clubhaus des RCGD
  •  Zufahrtswege sind für Rettungskräfte jederzeit frei zu halten

Telefon- Nr. für Notfälle --> stets Standort (bzw. Strom- KM) angeben!

Feuerwehr   112 
Regattaleiter  Ralph Beeckmann  0160-946 000 39 
Regattaausschuss  Stephan Mölle  0176-35695577