Osterwanderfahrt 2018

Man sagt: „alle guten Dinge sind drei...“ und dies trifft auch auf meine dritte Osterwanderfahrt von Wiesbaden nach Düsseldorf zu. Die Gesellschaft war super und das Wetter war deutlich besser als befürchtet.

Die Fahrt nach Wiesbaden war interessant, während die Bullimannschaft nur ein bisschen im Stau stand und Kekse essen konnte, hatten die Bahnfahrer etwas mehr Chaos.

Das Wetter auf der ersten Etappe war deutlich besser als die Vorhersage.

Durchgehend trocken und teilweise mit Sonnenschein ging es an den Burgen vorbei nach Boppard. Dort ging es nach einem kurzen Bier in die Severus-Stube zum Abendessen.

Die Etappe nach Bad Honnef war ereignislos, die Ankunft hingegen war sehr spannend. Kurt hat sich nach der Ankunft spontan entschieden sich selbst zu taufen.

Am dritten Tag nach Köln hingegen wurde das Wetter für die Jahreszeit seinem Ruf gerecht. Gegenwind und Regen begleiteten uns auf dieser Etappe. Deutlich schöner war dann die Pause im Sürter Bootshaus.

Die letzte Etappe zurück nach Düsseldorf, nach einem ausgiebigen Frühstück in den Umkleideräumen vom Kölner Ruderverein, war ein Traum. Spiegelglattes Wasser, kaum Schiffsverkehr, Schiebewind mit bis zu 14 Grad und Sonnenschein machten die Etappe gefühlt sehr viel kürzer, als sie ist.

Alles in allem kann ich die Osterwanderfahrt auch nach dem 3. Durchgang nur empfehlen.

zur Fotostrecke

 

 


Zurück