Ruderclub Germania ist „Düsseldorfer des Jahres“

Auszeichnung in der Kategorie „Sport“ erstmals für einen ganzen Verein

Große Ehre für den Ruderclub Germania Düsseldorf: Bei der von der Rheinischen Post, RP online und center.tv organisierten Wahl zum „Düsseldorfer des Jahres“ wurde unser Club von der Jury in der Kategorie „Sport“ erkoren. Bei einer Gala im Böhler-Areal wurde die Auszeichnung am 27. November überreicht. Entgegengenommen wurde sie von Melanie Lack, Kathrin Schmack und Ruderin Leonie Pieper. Laudator war der Steuermann des Deutschland-Achters, Martin Sauer. Erstmals in der jetzt 9. Auflage zur Auszeichnung des „Düsseldorfer des Jahres“ wurde mit unserem Club ein ganzer Verein gewürdigt. Zu den ersten Gratulanten zählte am Abend Oberbürgermeister Thomas Geisel. 

Bei der Begrüßung würdigte Moderator Christian Zeelen die Germania als einen Verein, wo der Rudersport seit 113 Jahren mit Leidenschaft betrieben wird. „Einem Verein, wo in mehr als hundert Jahren Vereinsgeschichte das Fundament für nationale und internationale Erfolge geschaffen wurde.“ Laudator Martin Sauer nutzte das Podium, um einen Seitenhieb auf die Ausrichtung der Förderung des Spitzensports in Deutschland los zu werden. „Da sind Leute am Werk, die keine Ahnung haben.“ Basis für alle Erfolge sind nach seinen Worten die Vereine, die die erforderlichen Anstrengungen auf sich nehmen. Dafür sieht er im Ruderclub Germania Düsseldorf ein sehr gutes Beispiel, wo Sport auf einem hohen Niveau betrieben wird. Dort werden nach seinen Worten mit einem großen Aufwand an Ressourcen und einer außergewöhnlichen Belastung des Vereins mit guter Nachwuchsarbeit die Grundlagen geschaffen, damit im Rudern eine schlagkräftige Nationalmannschaft gebildet werden kann. „Dies ist eine hohe Hürde für den Club und seine Mitglieder, um den gesamten Verein im Einklang zu halten,“ so Sauer. 

In der Begründung der Jury wird auf die vielfältigen Erfolge unseres Clubs mit Gold im Achter und im Vierer mit Steuermann, 27 Medaillen auf Welt- und Europameisterschaften, 14 Europameistertiteln, 39 Deutschen Meisterschaften und auch die 18 Erfolge im Wanderruderpreis des Deutschen Ruderverbandes hingewiesen. 

Hervorgehoben wurde von der Jury auch das große Engagement bei der Ausrichtung des Marathon-Ruderns auf dem Rhein. „Fast tausend Ruderer kämpfen jährlich auf der Strecke Leverkusen – Düsseldorf um die Medaillen. Seit 1971 steht dieser Wettkampf als fester Termin im Jahreskalender der Ruderer. Mehr als 450 Menschen gehören heute dem Verein an, der vor 113 Jahren von zehn Mann gegründet wurde. Bis heute hat sich das Angebotsspektrum stark verbreitert. Neben Marathonrudern werden auch Leistungsorientiertes Freizeitrudern, Rudern als Ausgleichssport und Rudertouristik angeboten. Als Erfolgsfaktor sieht der Ruderclub Germania die intensive Jugendarbeit und die Verbindung aus Leistungssport und Breitensport,“ heißt es in der Begründung weiter. 

Die Preisträger 2017 des „Düsseldorfer des Jahres“: 

Sport: Ruderclub Germania Düsseldorf 1904 e.V.
Prof. Dr. Brigitte Grass
Innovation & Nachhaltigkeit: Dr. Oliver Bannach
Kultur: Christian Ehring
Ehrenamt: Dieter Nuhr
Lebenswerk: Künstler Heinz Mack

 

 

Düsseldorfer des Jahres (v.l.): Künstler Heinz Mack, Prof. Dr. Brgitte Grass, Dieter Nuhr. Christian Ehring, Melanie Lack und Kathrin Schmack

Die Laudatio für den RC Germania Düsseldorf hielt Martin Sauer, der Steuermann des Deutschland-Achter


Zurück