Godl für Carla im U19-Achter

Medaillen-Vorbilder für die Jüngeren

Bei den Deutschen Meisterschaften U17/U19/U23 gab es für den Ruderclub Germania Düsseldorf zweimal Gold, zweimal Silber und Plätze ganz nah an den Medaillenrängen. Zudem die Qualifikation von Magdalena Hallay als Steuerfrau für die U23-Weltmeisterschaften, nach Gold im gesteuerten U23-Vierer und Silber im U23-Achter. Hierzu Weiteres in Kürze.

Carla Bültmann gewann im vollen Feld von sechs Achtern überraschend Gold im U19-Achter, in Renngemeinschaft Hann. RC/RRG Mülheim/ETUF Essen/Mündener RV/DRC Hannover/Essen-Werdener RC/Kettwiger RG/WSV Düsseldorf/RCGD. „Sie sind ein geiles Rennen gefahren und haben sich Gold so richtig verdient“, freute sich RCGD-Trainer Max Milde in großer Euphorie und überraschender Freude. Nachdem es Anfang der Saison einen Lehrgang gab wurde der Achter nach dem Kleinboottest in Hamburg final gesetzt und nochmals trainiert. Carla Bültmann mit positiven Erinnerungen an das Rennen: „Wir waren nicht die Favoriten und konnten ohne Druck ins Rennen gehen. Wir lagen vorne, ach dann…“ Dann wollten sie es sich nicht mehr nehmen lassen. Als Deutsche U19-Meisterin hat die Juniorin die U19-Nationalmannschaft nur knapp verpasst. Dass aber wieder eine Juniorin so nah an die Chance herangerudert ist, ist schon ein großer Erfolg und gibt Motivation für sich und die jüngeren Juniorinnen und Junioren. „Im Vierer waren sie leider sehr enttäuscht“, erzählt Max Milde. Die Rgm. Hann. RC/Essen-Werdener RC belegte im U19-Vierer nur Platz fünf.

Für Phil Horsten gab es Silber im U19-Achter, es fehlten nur wenige Zentimeter zu Gold, in Rgm. Essen-Werdener RC/Crefelder RC/Bessel-RC Minden/RV Münster/RCGD. „Das war einfach nur schade. Sie können aber trotzdem sehr zufrieden sein.“ Im U19-Zweier mit Nils Busch vom Crefelder RC fehlte ein Rang zu den Medaillenplätzen. „Die Jungs haben sich in der Saison deutlich gesteigert und sind auch ein super Rennen gefahren, es hat einfach nicht gereicht. Mt zwei Finalteilnahmen und einer Medaille waren die Deutschen U19-Meisterschaften ein schöner Saisonabschluss.“ Phil Horsten wird ein Bundesfreiwilligenjahr im Club machen, mehr hierzu bei Gelegenheit.

Ebenso ging Rang vier an Linus Schmid, im U19-Leichtgewichtsachter in Rgm. mit Bessel-RC Minden/ARC zu Münster/RC Witten/RV Gelsenkirchen/Crefelder RC/RCGD. Auch wenn es nur ein Feld von vier Booten gab, war die Erfahrung über die Saison immer mal im Großboot zu fahren, auch in Minden unter anderen Gegebenheiten zu trainieren, sehr wertvoll. Linus Schmid und Arne Lange vom Crefelder RC, beide mit Luft zu der geforderten Gewichtsklasse, konnten im U19-Leichtgewichtsdoppelzweier, betreut von Katharina Hallay, erfolgreich in die Finalrunde rudern. Im B-Finale wurde es der sechste Platz. Beide sind jeweils ein bis zwei Kilo unter dem Maximalgewicht. So gibt es für das zweite U19-Jahr noch die Gelegenheit, diese Kilos mit gutem Training aufzubauen und im nächsten Jahr vielleicht noch weiter vorne zu landen. „Sie sind gute Rennen gefahren und haben alles gegeben“, lobte RCGD-Cheftrainer Max Milde.

Im U19-Doppelvierer belegte Damian Gemberg Wieseke Platz acht. Gerne wäre die Rgm. Bonner RG/ Crefelder RC/RCGD in das A-Finale gerudert. „Leider war ein Ruderer nicht topfit. Zudem waren bei den insgesamt stark aufgestellten Skullern die ersten vier Boote vom Deutschen Ruderverband gesetzt und somit neben diesen sehr starken Teams nur noch zwei weitere Plätze im A-Finale zu vergeben. Mit einem guten zweiten Platz im B-Finale beendeten die Vier die Meisterschaften.

Ergänzung und Bericht U17 folgt.

Fotostrecke folgt.

Foto: MeinRuderbild.de


Zurück