625 Jahre Hamm

Für den Pfingstsonntag hatten die Bürger von Hamm die Feier zum 625-jährigen Bestehen von Hamm geplant. Es war ein riesiges Aufgebot an Ereignissen, das da zwischen Blääk und Schützenplatz zusammen kam. Tausende von Menschen wandelten über die Hammer Dorfstraße und genossen die kulturellen und kulinarischen Angebote auf der Strecke. 

So wurden in der Vorbereitung auch die sportlichen Anlieger der Feststrecke um Beteiligung nachgefragt, also die anliegenden Wassersportvereine. Da hat man bei Germania natürlich nicht lange gezögert: Wer ist bei uns fürs Feiern zuständig? Udo Fischer natürlich!  

Was dabei heraus kam, war dann aber doch eher sportlicher Natur. Udo und seine Frau Jutta hatten ihr Wohnmobil am Fuße des Deiches aufgebaut als Trutzburg für das ruderische Angebot und Alfred Schimmelpfennig, unser Jugendtrainer, hatte zwei Ergos davor platziert, um die jugendlichen Besucher der Hammer Ritterspiele, die nebenan stattfanden, für den Rudersport zu interessieren. Und da gab es schon qualifiziertes Interesse, das Alfred vielleicht in jugendlichen Nachwuchs  umsetzen wird. 

Schade nur, dass von den übrigen 400 Mitbewohnern des Sandackers 43 – wer es nicht weiß, das ist die Adresse unseres Clubhauses in Hamm – sich gerade nur zwei Hände voll – und die wohnten meist auch noch in Hamm – für die Präsentation unseres Clubs bei diesem großen Hammer Ereignis interessierten.

 

 


Zurück