Auch „Servatius“ konnte die Freiluft-Gymnastik nicht stoppen

 

Unser Clubgelände in Hamm am Sandacker - über Wochen verwaist - erwacht langsam wieder zum Leben. Die strengen Bestimmungen der Corona-Schutzverordnung haben uns enge Grenzen auferlegt; dennoch gibt es erste Möglichkeiten, dort wieder Sport zu treiben.

Ergofahren ist möglich. Die Ergos dürfen vorerst aber nur draußen benutzt werden - mit dem entsprechenden Abstand von zwei Metern. Dafür bietet der Balkon vor unserer Gymnastikhalle beste Voraussetzungen. Drei Ergos finden dort unter diesen Bedingungen Platz und lassen sich auch leicht nach draußen verfrachten.

Auch der Aufruf zur Gymnastik mit Norbert Richter auf der Wiese unseres Geländes verhallte nicht ungehört. Immerhin fanden sich die ersten sieben Germaninnen und Germanen am Mittwoch ein, um dort ihre Gelenke, Bänder und Muskeln zu strapazieren. Und obwohl an diesem Tag mit „Servatius“ noch einer der Eisheiligen sein Regiment führte - und uns das auch spüren ließ - waren alle von dieser Abwechslung doch sehr angetan.

Und - gerudert wurde auch. Ein Zweier fand den Weg auf’s Wasser und erreichte unter Einhaltung aller uns gesetzten Bedingungen bei rauhem Wasser schon einmal das „Weiße Schiff“.

 Also, ein Anfang ist gemacht. Jetzt heißt es, „weiter so!“ Da werden wir die Zeit bis zu weiteren Lockerungen auch noch überbrücken.

 

 


Zurück