Mit positivem Blick

Erneute Olympia-Hoffnung

Derzeit befinden sich die Skull-Frauen im Trainingslager in Sevilla/Spanien, zurück nach Deutschland geht es am kommenden Mittwoch. Kurz darauf startet dann die Wettkampfsaison, die mit den Olympischen Spielen in Tokio/Japan ihren Höhenpunkt haben soll. Leonie Menzel vom Ruderclub Germania Düsseldorf ist mit Annekatrin Thiele für den Doppelzweier vorgesehen und hofft nach 2020 nun erneut auf die Nachqualifikation.

In knapp zwei Wochen finden in Köln zunächst Ausscheidungsrennen in den verschiedenen Disziplinen statt, anschließend geht es zu den Europameisterschaften nach Varese/Italien (9.-11.04.), etwa fünf Wochen später folgt die Olympia-Nachqualifikationsregatta in Luzern/Schweiz (16.-18.05.). „Die EM ist erstmal bestätigt worden“, so Leonie Menzel. Sie schaut optimistisch nach vorne: „Wir sind auf jeden Fall besser drauf als vor einem Jahr, haben uns deutlich weiterentwickelt. Für den Doppelzweier hat uns das Jahr schon gut geholfen.“ Kürzlich verbesserte sich die Germanin zudem auch auf dem Ruderergometer über die olympische Distanz von 2000 Metern um eine Sekunde auf 6:43,4 Minuten. Auch im Studium geht es voran, viele Klausuren finden statt. „Das ist sehr Sportlergerecht, dass die Klausuren online stattfinden“, freut sich die Biologie-Studentin.

Zu sehen ist Leonie Menzel auf der aktuellen Titelseite vom rudersport, dem offiziellen Verbandsmagazin.

 

Mit positivem Blick

Blick von oben

Blick von oben II


Zurück