Was fehlt, ist die VIP-Lounge im Club.

Gunda Fahjen hat vor kurzem Ihren ersten Äquatorpreis errungen. Herzlichen Glückwunsch. Gunda trat 1992 in den RC Germania ein und legte schon früh den Grundstock für den Äquatorpreis. 1997 erzielte Sie ihren ersten Kilometerpreis der Damen und vier weitere Kilometerpreise in Folge sollten noch hinzukommen. Dazu kommen sechs Kilometersiege in der Seniorinnenklasse.

Gunda hat mehr 40077 Kilometer gerudert. Für den Äquatorpreis werden nur die Kilometer gezählt, die im Rahmen des Fahrtenabzeichens zurückgelegt werden. Die Gesamtkilometerleistung im Boot liegt also noch um einiges höher, als diese offiziell erfassten Kilometer. Äquatorpreisträger_innen sind die Vielflieger_innen im Rudern. Was fehlt, ist die VIP-Lounge im Club.

Sie ist eine begeisterte Wander- und erfolgreiche Marathonruderin. Die Langstreckenklassiker wie die Tour du Léman à l’Aviron (Genfer See 160 km), die Eurega, Bonn (100 oder 45 km), die Regatta von Niederlahnstein nach Köln über 100 km, den Düsseldorfer Rheinmarathon mit der klassischen Distanz von 42,8 km oder die Elf-Steden-Regatta hat Sie alle mit Erfolg gemeistert.

Gunda ist eine begeisterte und coole Ruderin. Sie begeistert viele für das Marathonrudern und ist die treibende Kraft für viele Mannschaften. Der zweite Äquatorpreis lässt wahrscheinlich nicht lange auf sich warten.

 

 


Zurück