Düsseldorf am Ruder für Menschen mit Krebs

Der Ruderclub Germania Düsseldorf (RCGD) sieht seine Rolle nicht nur im Leistungs- und Breitensport. Er sieht sich auch in einer ge­sellschaftlichen und sozialen Verantwortung. Aus dieser Verantwortung ist die Initiative Düsseldorf am Ruder zur ideellen und finanziellen Förderung der Krebsgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KG NRW) entstanden. Die Unterstützung wird verwirklicht durch das Einwerben von Spenden und Sponsoring-Leistungen im Rahmen der seit 2015 jährlich im Herbst stattfindenden Ruderregatta Düsseldorf am Ruder für Menschen mit Krebs.

Krebs ist eine Krankheit, die in der heutigen Gesellschaft immer präsenter wird. Auch Mitglieder des RCGD sowie deren Angehörige, Freund*innen und Kolleg*innen sind von Krebs betroffen. Die besondere Bewegungsform Rudern ist der Grund, warum sich der RCGD gerade für die Unterstützung von Menschen mit Krebs entschieden hat. Rudern ist nach einer Krebserkrankung gut geeignet, um die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden der Betroffenen zu steigern. Rudern fordert den gesamten Körper, das Herz-Kreislaufsystem ebenso wie die Muskulatur und den Stoffwechsel. Auf ruhigen oder auch lebhaften Gewässern zielgruppengerecht ausgeübt, ist Rudern der Sport für jedes Alter und nahezu jeden Gesundheitszustand. In einer Mannschaft ausgeübt, führt der Rudersport Menschen zusammen und Erkrankte einen Schritt in den Alltag zurück.

Um dem Engagement einen institutionalisierten Rahmen zu geben und die organisatorische Struktur zu festigen, wurde 2016 der gemeinnützige Verein „Düsseldorf am Ruder e.V.“ (DaR) gegründet. Die Mitglieder und Mitarbeiter*innen des DaR sind ausnahmslos Ruder*innen des RCGD.

Die nächste Ausgabe von Düsseldorf am Ruder wird am 21. August 2021 sein.

Kurt Nellessen


Weitere Information hier: